ZweiDat: Würzburger Datenbank sprachlicher Zweifelsfälle
Impressum + Datenschutz

Aktuelles

Wichtiger Hinweis!

Die Datenbank wird zur Zeit von Grund auf technisch neu aufgestellt. Daher erfolgen hier keine Aktualisierungen mehr. Bald wird an dieser Stelle für Sie eine neue Version von ZweiDat bereit stehen: mit mehr und ausgefeilteren Such- und Recherchemöglichkeiten.

(18.05.2016)

Aktualisierung

Die Datenbank ist aktualisiert und erweitert worden. (Siehe Details)

(25.06.2015)

Erweiterung der Datenbank

Der aktuelle Datenbankbestand umfasst inzwischen Texte, die mit 791 verschiedenen Schlagwörtern zugänglich gemacht werden. Dabei sind über 4600 verschiedene Lemmata bzw. Phrasen als Belege sowie über 500 verschiedene Bezugsinstanzen aufgenommen. Auch die Referenzen auf andere Grammatiken sind ausgebaut worden.

(19.01.2015)

Aktualisierung

Die Datenbank wächst: Dadurch gibt es fast 200 neue Schlagwörter, ca. 100 weitere Bezugsinstanzen, etwa 900 weitere Belege und knapp 200 zusätzliche Referenzen.

(1.09.2014)

Aktualisierung der Datenbank

Leichter und schneller finden: Die Schlagwörter sind überarbeitet und vereinheitlicht worden und etliche neue Referenzen sind dazugekommen.

(17.03.2014)

Umfang der Datenbank nimmt zu

Ca. 500 Datensätze bei den Schlagwörtern und Bezugsinstanzen sowie 3000 Datensätze bei den Belegen sind dazugekommen. Außerdem gibt es etwa 60 neue Referenzen auf die verwendeten Referenzgrammatiken.

(16.01.2014)

Aktualisierungen

Es sind weitere Schlagwörter, Belege, Referenzen und Bezugsinstanzen aufgenommen worden.

(23.09.2013)

Referenzen erweitert

Ab sofort ist auch die "Grammatik in Fragen und Antworten" des Instituts für Deutsche Sprache als Referenz verlinkt.

(18.06.2013)

Diese Seite ermöglicht einen Zugang zur Würzburger Datenbank sprachlicher Zweifelsfälle (ZweiDat). Hier werden maßgebliche Quellentexte erfasst, die sich vom 19. bis 21. Jahrhundert mit sprachlichen Zweifelsfällen und vergleichbaren Normproblemen beschäftigen. Es handelt sich dabei nicht um sprachwissenschaftliche Texte im engeren Sinn, sondern um normierende Texte, die als Bestandteile des zeitgenössischen Sprachkodex gelten können. Damit wird ein einfacher Zugang zu demjenigen Textkorpus geschaffen, das bei der Entstehung, Bewertung und Normierung der neuhochdeutschen Standardsprache eine wesentliche Rolle spielt(e). Die Texte, die hier systematisch und im Zusammenhang zugänglich gemacht werden, zeigen für die jüngere Geschichte des Deutschen, was nach Ansicht viel gelesener Autoren als "gutes" und "richtiges" Deutsch (Standarddeutsch) gelten soll.

Die Datenbank ist im Aufbau und wird bereits in einem relativ frühen Stadium, aber nur in ausgewählten Teilen für die sprachinteressierte Öffentlichkeit und die linguistische Forschung zur Verfügung gestellt. Die Internet-Präsentation umfasst bisher im wesentlichen die flexionsmorphologischen (und verwandte) Abschnitte aus Texten, die hier dokumentiert sind. Informationen zur Aufarbeitung der Texte und Daten finden sich hier.

Die Suche im ZweiDat-Korpus kann sich derzeit auf Schlagwörter, Belege und Bezugsinstanzen beziehen; Erweiterungen sind geplant.